Sonntag, 29. April 2012

....einen himmlischen Vater haben...oder, Welches Evangelium?


Epheserbrief 3,14 Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater unsres Herrn Jesus Christus, 15 nach welchem jede Vater schaft im Himmel und auf Erden genannt wird,....... 17damit ihr, in Liebe gewurzelt und gegründet, 18 mit allen Heiligen zu begreifen vermöget, welches die Breite, die Länge, die Höhe und die Tiefe sei, 19 und die Liebe Christi erkennet,

Ich war in einer Lobpreisgemeinschaft und hab eine Predigt gehalten. Nein, ich wollte das nicht. Ich meinte kein Wort zu haben, keine Predigt! Jemand las einen Text und lies eine Gebetesgemeinschaft entstehen, schloß die Gebetsgemeinschaft und leitete ins nächste Lied.

Ich saß, und betete und sah, dass ich jemandes Bibel nehmen sollte und  nach der Textstelle fragen sollte.


Epheser 2,14-19.


Und ich blieb in der Auslegung hängen am ersten Satz.

Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater unsres Herrn Jesus Christus, 15 nach welchem jede Vater schaft im Himmel und auf Erden genannt wird,.......
Das Ziel der Liebe Christi ist, das wir selber, so wie Er, seinen Vater auch zum Vater haben.
Was mich beeindruckt ist, dass im Christentum von Bekehrung gesprochen wird, von "Jesus ins Herz einladen, Errettung, ect.

Was, wenn die Bibel eine viel Zentralere Botschaft hat:  
Aus Gott gezeugt sein, einen himmlischen Vater haben!?
Das Reich Gottes!?

Eben las ich beim Morgenkaffee, weil ich auf die schnelle meine Bibel nicht fand (ich habe ja nur 30 Stück :), ich las also ein Buch, dass mir grad schnell in die Hände reichte, Billy Graham Biographie. Dort stand der Satz: "Kommen sie auch zu uns, und predigten sie das Evangelium, was sie auch dort gepredigt haben."    
Ich dachte: Welche Evangelien gibt es alles? Denke ich an meine 26 Jahre Gläubigsein in christlichen Kreisen, so hat sich mein "Evangelium" tatsächlich auch oft verändert. Heute noch, wenn ich Predigten höre, bemerke ich, das es unterschiedliche Evangelien gibt. Nein, nicht bei Katholiken, Evangelische Kirche oder Freie Kirchen. Sondern innerhalb der eigenen Gruppe, so als ob es einer immer besser weiß als der andere.
Woran liegt das?
Als ich die Bibel in der Vergangenheit las, las ich immer als jemand, der mehr geistlich sein wollte, mehr Heiliger Geist, mehr Gaben, mehr Vollmacht haben wollte.
Lese ich heute die Bibel, entdecke ich,
  • dass sie spricht vom Austausch des Liebesleben mit Gott, und wie man die Gestaltung in der Gemeinde vornimmt, und wie die Umsetzung außerhalb der Gemeinde, im sog. Alltag sein darf. (Das hört sich natürlich laaaangweilig an).
  • Außerdem lese ich vom dem Ziel Gottes durch Jesus Christus für die Menschen, also, das es zuerst der GRUNDlage bedarf, ohne die kein Mensch überhaupt in Beziehung zu Gott oder sch selbst oder zum Nächsten steht.
Mische ich das Erste mit dem Zweiten ist das wie, als ob ich das himmlische mit irdischem zu versuchen kreuze. Es entsteht ein anderer Jesus , ein Gott, der ein Erfüllungsgehilfe menschlicher Wünsche wird. Und damit ein anderes Evangelium .  2Kor 11,4 Denn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern!
     Da treffen sich ein katholischer Pfarrer, ein evangelischer Pastor und ein jüdischer Rabbi. Nacheinander kauft jeder ein großes Auto. Als der Rabbi am Samstag beobachtet, wie seine beiden Kollegen Eimer mit Wasser über ihre neuen Fahrzeuge schütten, greift er zur Metallsäge und schneidet an seinem Auto ein Stück vom Auspuff ab. Als er nach den Sinn seines Tuns gefragt wird, gibt er zur Antwort: "Wenn die Christen ihr Auto taufen, dann beschneide ich meins."

Samstag, 28. April 2012

Sind wir Verherrlicht - und, Was ist das, Ewiges Leben?

 Bibeltexte sind nicht einfach zu lesen. Die Worte sind nicht die gängigen von heute. So kann es dazu kommen, das erst, wenn Gottes Geist die Erklärung zur Wahrheit gibt, man beeindruckt, glücklich wird.

Ewiges Leben, Gerettet, Geheilt, Erlöst, Freiheit, Glaube ect. sind Worte, die im Christentumchargon zwar ständig fallen, aber soviel Menschen, soviel Begriffserläuterung.

Eigentlich ist es irgendwie auch einfach. Jesus kennen, oder nicht. In der größe und breite sicher nicht zuende. Aber ob ich ihn kenne, ob er in Beziehung mit mir steht, das ist, wie die Person selbst entweder Zweifelos, oder aber eben nicht so.



Röm 8,30 Die er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen; die er aber berufen hat, die hat er auch gerecht gemacht; die er aber gerecht gemacht hat, die hat er auch verherrlicht.

Joh 17,1 Dies sagte Jesus. Und er erhob seine Augen zum Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist da. Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht. Joh 17,2 Denn du hast ihm Macht über alle Menschen gegeben, damit er allen, die du ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt.
Joh 17,3 Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast.

Sind wir Verherrlicht - und, Was ist das, Ewiges Leben?
Posted by Picasa

Donnerstag, 26. April 2012

"Verzeihung, Herr Christus. Sie sind einzig lizensiert für fünf Brote und 2 Fische"

Verzeihung, Herr Christus. Sie sind einzig lizensiert für fünf Brote und 2 Fische
 Opera heißt mein Browser. Und wenn die Internetverbindung nicht so stark ist, hat Opera einen Turbo und lädt Seiten im Netz schneller. Aber,  Turbo ist auch nicht immer gut.

Denn will man hier in dem Blog schreiben, dann verhindert Turbo dies. Nicht Kompatibel! Dann muss man wieder auf laaaangsaaam schalten.

Tja Mensch, bist nicht immer für Turbo gemacht. Keine Lizenz!

Exkurs: Wenn ich an die Lizenzen in der Bibel denke, kam mir eine unbekannte in den Sinn!

"Lk 16,9 Und ich sage euch: Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon,  damit,  wenn  er  zu  Ende  geht,  sie  euch aufnehmen in die ewigen Hütten."
Steht da, man kommt in den  Himmel, weil man seinen Mammon verteilt? Es steht da!  Nicht Christentumkompatibel, nicht Christentumlizensiert, denn da! braucht man eine Bekehrung! Ein
Bekenntnis, Glauben, Gemeinschaft, . . .. ....


Und wer ist    sie      

Nachtrag für Nachfrager: Dieses Wort aus  Lukas  16,9   beschreibt ähnliches wie Mt 25,40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan.
Mt 25,45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr auch mir nicht getan.

“auf dem Weg sein..”



“Alle Liebe dieser Welt ist auf Eigenliebe gebaut.”

Eckhart von Hochheim!


Wovon handelt der Inhalt? Welcher Weg? Man nennt ihn Nachfolgen, Christ sein, zum Ziel, in den Himmel, Gemeinschaft gestalten, Wiedergeboren sein, ect.


Was ist der eigene Zustand? Bekehrt, den Geist erfahren, Sündenvergebung, körperliche Heilung, seelische Veränderung prozessieren.


Was ist das “Werkzeug”? Biblisches Schriftgut.


Und alles auf der Grundlage, die allgemein Gültig ist.


Über Zinzendorf schrieb jemand: “Dadurch erhielt Zinzendorf seine sog. „Prinzipia“, d.h. seine Lebensprägung im pietistischen Sinn; er entwickelte eine Frömmigkeit, die in „der zärtlichen Anhänglichkeit an den Heiland“ ihr Ziel hatte.”


Hört sich doch sehr Nachahmenswert an, oder?

"Dies aber kann mich nicht selig machen, denn hierbei erkenne ich mich als Kreatur."

Selig sind die Armen im Geiste
Beati pauperes spiritu, quia ipsorum est regnum coelorum (Matth. 5, 3)
       denn ihrer ist das Reich der Himmel." 

Um mit E.v.Hochheim abzuschließen: “Denn, solange der Mensch dieser Wahrheit nicht gleicht, solange wird er diese Rede nicht verstehen; denn dies ist eine unverhüllte Wahrheit, die da gekommen ist aus dem Herzen Gottes unmittelbar. Dass wir so leben mögen, dass wir es ewig erfahren, dazu helfe uns Gott”

Stille


Posted by Picasa

Mittwoch, 25. April 2012

JESUS BURGER


Was, wenn wir eine Schnell-Religion haben. So wie einen SchnellImbiss? Gegessen haben wir, getrunken haben wir,
aber es fehlen die Nährstoffe. Und wir werden schwächer und müder.

Schnellimbissreligion: ``Von Gott getrennt, jetzt wieder vereint. Rest im Himmel``



Der Sinn Christi?
Ich sprach den Satz:  "Lasst uns so gesinnt sein, wie Jesus Christus auch war."
Man, haben die Studenten und Theologen sich aufgeregt.

Was fällt mir auf in den Predigten? KuschelJesus, HingabeJesus,OpferJesus,GeschichtlicherJesus,...

Gibt es auch einen Jesus, der einfach Jesus ist? Der wäre mir am liebsten. Allerdings.
Der zeigt sich selbst.

Ob wir richtig oder falsch über IhN theologisieren ist egal. Zeigt eR sich, zeigt Er sich!

Ich hör schon die "Nur dasWort"-Christen sagen: "Der Herr ist so da, und so, und im sosein".

Und die Charisma-Christen hör ich: "Allein die Erfahrung zählt"

Und die UntergangsChristen und VereinsChristen beteuern: "Das alles, wenn Christus am Ende wiederkommt. Wie sonst?


Ich habe ja die Vermutung, das man Jesus Christus für die Sündenvergebung ganz gut gebrauchen kann.
Oder für die Erfahrung seiner Gegenwart. Jedoch als Menschensohn und Gottessohn wird er begrenzt.
Sozusagen, Jesus als Schnellimbiss!

Schnellimbissreligion: ``Von Gott getrennt, jetzt wieder vereint. Rest im Himmel``
Ja, was noch mehr?




Moderne Evangelisation - Jesus, falscher Text!


Lukas 14
25 Es ging aber eine große Menge mit ihm; und er wandte sich und sprach zu ihnen
Vorher das große Abendmahl, davor Heilungen. Mensch, Jesus. Jetzt kommen eine Menge Volks zu deiner Evangelisation. Jetzt kannst du alle einladen. 

 26 So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein. 27 Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jünger sein.
Ahhhhh! Jesus, falscher Text! Jetzt hattest du so eine krasse Prochrist Veranstaltung und bringst diesen Hammertext. Hmmmmm.



Zuerst war ich bei Markus

6, da las ich, das Jesus mindesten noch 4 Brüder und 2 Schwestern hat! Was mir das wohl bedeuten soll?
Dann überflog ich Matthäus 5 24- 6,26

Jede Erzählung handelt davon, das man in der Wirklich Gottes leben darf, und sich nicht mit dem Herzen an Erdendinge gebunden haben soll.

Exkurs: Vor einer Woche erzählte mir jemand, das ein ehemaliger Student mich als 
geistlichen Vater gesehen hat. Ich war ganz schön geschockt.
Dann bat der mich selbst, sein geistl. Vater zu sein.


Heute kam jemand bei mir vorbei, den ich so übers Jahr ab und zu sehe. Der sagte mir, dass er sonst keinen habe für ernstere Gespräche über den Glauben. Ausser mich.


Jetzt weiß ich, was die Stelle oben bedeutet: Wir sind auch Menschenbrüder und suchen einander.


Wirkliche Hilfe ist der Mensch, der aus den Himmeln etwas zur Erde bringt.

Dienstag, 24. April 2012

alles neu


2.Korinther 5:17
Darum, ist jemand in Christo, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 


Wenn es stimmt, was uns so mancher Prediger sagt, dass wir im Himmel dereinst einmal prächte Werke Gottes sind, oder,
dass wir "in Christus" tolle Menschen sind,
dann ist die Bibel so benützt ein schlaues Märchenbuch.

Nun, die Bibel ist ein Faktenbuch, dass uns zuerst zeigt, dass wir prächtige Wracks sind,
die Gott völlig abfackeln muss, und Gott nicht mal den Staub verwenden wird, sondern,

durch das OpferWerk Christi einen neuen Menschen schaft! Siehe, alles Alte ist vergangen! Siehe, es ist alles neu geworden! 

Montag, 23. April 2012

>Ich möchte sterben< - Ich möchte Tod sein! -

Jemand schrieb:"
Da kann ich jetzt allerdings nicht zustimmen. Ich möchte nicht sterben. Und im Prinzip möchte , dass doch eigentlich keiner"
Ich nehme an, hier ist gemeint; Tod sein! Sterben verstehe ich als bewusstes Nachlassen der Kräfte mit der Schnelligkeit, die sicher den Tod anvisiert.

Fragen wir mal anders: Was ist im biologischen Leben, was ich behalten will? Mein momentanes Lieblingswort gibt wieder mal die Antwort: NicHts!

Das, was mir während des biologischen Lebens Freude macht, ist eigentlich gar nicht biologisch:
Die Freude am Sein!

Und die, die gibt es auch ohne biologisches Leben!

 "Jetzt reicht es mir aber wirklich, mein Chauffeur soll sich seine Papiere holen! Der fliegt jetzt endgültig!" tobt der Chef. "Der Kerl hat mich nun schon dreimal in echte Lebensgefahr gebracht mit seiner Fahrweise!"

"Aber Chef", versucht seine Sekretärin ihn zu beruhigen, "seien Sie doch nicht so streng mit dem armen Mann! Geben Sie ihm wenigstens noch eine weitere Chance!"

Ich bin Jungfrau. . . . . Das Öl?

Von den klugen und törichten Jungfrauen

1 Dann wird das Himmelreich gleichen zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen.
2 Aber fünf von ihnen waren töricht und fünf waren klug.
3 Die törichten nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit. 
Drei der fünf törichten Jungfrauen zeigen ihren Kummer (Magdeburger Dom)                                                       kopierrechte: Chris 73 / Wikimedia Commons
Mal kurz beschäftige ich micht mit dieser Bibelstelle. Klar ist; es muss herausgefunden werden, was Jesus damals meinte.

Wer lässig sich vorbereitet, zeigt, das er vielleicht die Segnungen Gottes gerne annimmt.
(Matthaeus 7:22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage ...
bibeltext.com/matthew/7-22.htm
Viele werden zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht mit deinem Namen geweissagt, und mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben, und mit ...

Aber den Preis des Bräutigams nicht ernst nimmt!
Denn, Jungfrau, frei von Schuld und Sünden sein, waren alle! Von den vergangen Geistern befreit waren auch alle. Das innere Haus, der verborgene Mensch, war ausgefegt, rein! Jungfrau sein ist, frei von eigenen Vorstellungen sein, wer oder wie Gott ist. Allein Sein Wesen ist Gott!

"Jungfrau besagt soviel wie ein Mensch, der von allen fremden Bildern ledig ist, ... Eckhartv. Hochheim



Exkurs: Ich bin von vielem Befreit. Gerade im Umgang mit meinen Mitmenschen bemerke ich dies, wenn ich spüre, wie diese getrieben von Zielen sind, aber nicht von Gelassenheit!
Oder auch beim Besuch von Christi Gemeinde, wo der ganze Raum schwanger ist von dem Göttlischen Geist und man selber, allein das man dabei ist, schon ein guter Mensch wird.

Jetzt gilt es SeIN Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Jungfrauen, sind nicht Vereinte! MP3 (9,36 Mb)27.03.11 Rupp - Glaube konkret - im Vater vereint. Johannes 17, 20-26 (42 min)

Übrigens: Angstbibelstelle ist dies Gleichnis erst, wenn man die Jungfrauen gleichsetzt mit Kind Gottes sein! Genauso wie Irrlehre entstehen muss!, wenn man die Jünger Jesu auf Erden gleichsetzt mit Gottgewolltes Christsein! 

  • Denn dann, entsteht beim Jungfrauensein der Gedanke, dass man sein Heil selbst beschützen, erarbeiten muss. Dies ist nicht möglich!

    Und beim Jüngersein, wie die Jünger zur Zeit Jesus  , vor dem Erlösungswerk  Christi, schleicht sich heute doch deutlich die Obflächigkeit ein, das man mit Jesus ja etwas erlebt hat, und an ihn glaubt.

    Nun, mein Fazit: Den Glauben hab ich wohl. Aber es ist die Offenbarung vom VAter her, wie Jesus gebetet hat,  durch den Verlust der eigenen Unabhängigkeit, die mich zum Einssein führt.Zum Bräutigam. Weiß ich dies, werde ich nicht dumm sein, und kein Öl mitnehmen.

    • Das Öl?  Hier im Gleichnis? Ist nicht die Gebete, ist nicht der Heilige Geist, ist nicht die Hingabebereitschaft. NeIn!

      Das Öl ist das Vorbereitet sein an sich selber, wirklich zu wissen, nichts tun zu können, lernen aufzugeben, was man selbst nie erreicht,  Seine Gnade im Blick zu halten. Niemand von uns schenkt sich Seine Erwählung zur Braut! Dies ist harte EgoArbeit! :-)

      Auch dazu verhelfe uns Gottes Geist!  Amen!


Sonntag, 22. April 2012

Themenwechsel. und, Es ist nichts, wenn im Nichts nicht ER ist!

Da wird man ja verrückt, wenn man sich anhört oder auf irgendjemanden schaut,
während man besser seine eigenene Relation zum Leben beachtet.

Fast wäre mir heute morgen meine Bibellese durchgerutscht, aber in der Tageslese kam
diese dann doch auch nochmal vor. Ich liebe dein Wort, Herr! Es ist schön, das du dich
selbst um mich/uns kümmerst. Ich würde verrecken ohne deine Anteilnahme!

Also ich las im Garten: Johannes 15
1 Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner.
2 Jede Rebe an mir, die nicht Frucht bringt, die nimmt er weg ; und jede, die Frucht bringt, die reinigt er, dass sie mehr Frucht bringe.

3 Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe.
4 Bleibt in mir und ich in euch! Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, so auch ihr nicht, ihr bleibt denn in mir.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.
6 Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt; und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.
7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch geschehen.
8 Hierin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.
 Es hat mir diesmal etwas ganz anderes zu sagen und ist nicht mehr Bedrohlich wie früher. Es strahlt mich mit Freudenlicht an, dieses Wort. Es ist mir keine Gabenrede mehr oder eine Rede von Gericht.
Jetzt ist es mir Umsorgungsrede vom Vater und vom Erlöser!

Auffällig ist noch: 8 Hierin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.
Werden, ist nicht SEIN! Und, was ist ein Jünger? Jemand, der in die Schule seines Lehrers geht!
Jesus, mein Lehrer!
Das bringt mich zu einer anderen Schriftstelle von heute Morgen: Offb 17,8 Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben; und die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich wundern, wenn sie das Tier sehen, dass es war und nicht ist und da sein wird. 
Ich bin kein Offenbarungsleser. Habe ich bisher nur bedrenzt verstanden. Aufgefallen ist mir:"die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an"
Von Grundlegung der Welt an. Hm!  Da wir es nicht mit der Orginalsprache zu tun haben, steht hier:

von Grundlegung der Welt an, wusste Gott ("deren Namen nicht im Buch des Lebens" steht für den Ewigwissenden Gott), das die erwähnten Menschen den Erlöser nicht annehmen wollen. Und sie werden sich wundern über solch ein Wesen, weil sie die letzte Wahrheit leugneten, verstehen sie auch nichts von Wesen, die waren und nicht sind und da sein werden.

Exkurs: Umgeben von Menschen, die die Wirklichkeit nicht wahrnehmen, mit sich selbst im Unverständnis sind, den Lehrer nicht erkennen, der ihnen den Weg zeigen will, der sie mit dem VAter und dem Lebensgeber bekannt machen will, weil sonst kein Leben, aber so Reinheit und korrektur angeboten ist: "getrennt von mir könnt ihr nichts tun.
Es ist nichts, wenn im Nichts nicht ER ist!


Übrigens: Buchempfehlung: Janne Teller: Nichts!   Echt Klasse!

Samstag, 21. April 2012

Denn für mich ist ein Christ Nichts!

Christsein ist eine Selbstdefinition!

 "Ich denke, also bin ich kein Christ." - Karlheinz Deschner


War grad wieder mit Menschen zusammen im

Christlischen Kreis. Also Christen.

Und ich denke, das ist es worum es geht. Ich bin jedesmal geschockt über meine
Reaktion, weiß ich doch, das Christsein eben eine Selbstdefinition ist, die jeder
so vor nehmen kann, wie er will. Deswegen doch auch die vielen Unterschiedlichen
Meinungen und Gemeindesorten mit ihren Schwerpunkten.

Gestern bot mir jemand an, zu Definieren, das ein Christ ja wohl jemand ist, der noch auf dem Weg zum Ziel ist. Ich sollte Meinungsgleichheit bekunden. Und weil ich grad Luthers
(Martin Luther (WA 7, 336, 31-36)   Ein Christenmensch ist stets im Werden, nie im Worden-sein)  gelesen,  und für mich  verstanden habe, das dies eine Verwechslung -ChristenMensch- aus Gottgeborene mit sich bringen kann, habe ich ihm zugestimmt.

Denn für mich ist ein Christ Nichts! Keine Aussage, oder eben die, wie in der Schrift:
  • "blieben bei der Gemeinde ein ganzes Jahr"

  • "du überredest mich, daß ich ein Christ würde." Aussage eines Menschen, der von Paulus über Jesus Christus hört

  • "Leidet er aber als ein Christ,"
1.  Ein Christ ist demnach jeder, der in die Gemeinde geht, ein Jahr lang
2. Jemand, das Erzählen/Predigen von Jesus Christus als Einstellung so benennt
3. Man kann mit dieser Einstellung abgelehnt werden-Leiden.

Wiki schreibt so: "
Als Christ wird eine Person bezeichnet, die sich zu Jesus von Nazaret (auch Jesus Christus genannt) und dessen Lehren bekennt, die im Neuen Testament der Bibel überliefert sind und getauft ist. Die Christen gehören zum Christentum. Der Begriff Namenschrist bezeichnet Personen, die formal einer christlichen Glaubensgemeinschaft angehören, ohne sich an deren Lehren gebunden zu fühlen oder deren Versammlungen beizuwohnen.
Das Wort „Christ”, altgriechisch „Χριστιανός” (Christianós = Der Christliche), für die Anhänger Jesu Christi soll zum ersten Mal in Antiochien in Syrien um 42 erwähnt worden sein (Apg 11,26 GNB).[1] Der Christ glaubt im Rahmen der Lehre der Bibel an die Gottessohnschaft Jesu Christi, die Sündenvergebung durch dessen Tod am Kreuz und seine Auferstehung persönlich für jeden bereuenden Menschen und die Auferstehung der Toten.
Abseits konfessioneller Unterschiede gibt es Versuche, das Wesentliche am Christsein herauszustellen, etwa im anglikanischen Bereich: C.S. Lewis beschrieb mere Christianity (1952),[2] nämlich das Christentum, wie es von den verschiedenen Konfessionen gemeinsam vertreten wird, und Nicholas Thomas Wright erläuterte Simply Christian (2006).[3]"
----------------------------------------------------

Aber was rede ich hier? Bin halt immer noch darüber erregt, das mir eben im Gespräch jemand sagte, das die Bibel hohe Ziele hat, die man versuchen sollte zu erreichen, aber auf Erden wird dies nie geht. Dies widerum wüsste er aus der Zuverlässigen Quelle: Sein eigenes Scheitern.

Da finde ich echt Trost in den Schriften, die mir keinen Zweifel darüber lassen, das Gott von mir Sohnschaft erwartet! Und zwar durch seinen Sohn Jesus Christus! Weniger ist nichts. Auch wenn Gott mein unwürdiges NIchTs auch liebt. Mich! Seine Liebe in den Offenbarungen der Schrift jedoch lassen mir keinen Zwischenraum. Was Gott erwartet und aufzeigt, wird er auch vollbringen. 
Herr, ich freue mich drauf und warte. Komm!






Christ

. Bleibt uns aus der Bibel doch nur drei Stellen, wo dieses Wort vorkommt:

  •  und da er ihn fand, führte er ihn gen Antiochien. Und sie blieben bei der Gemeinde ein ganzes Jahr und lehrten viel Volks; daher die Jünger am ersten zu Antiochien Christen genannt wurden. Apostelgeschichte 11.26  καὶ εὑρὼν ἤγαγεν εἰς Ἀντιόχειαν. ἐγένετο δὲ αὐτοῖς καὶ ἐνιαυτὸν ὅλον συναχθῆναι ἐν τῇ ἐκκλησίᾳ καὶ διδάξαι ὄχλον ἱκανόν, χρηματίσαι τε πρώτως ἐν Ἀντιοχείᾳ τοὺς μαθητὰς Χριστιανούς


Freitag, 20. April 2012

Gewissen-Frei, Òhne-Gott-sein-Stimmung, Satanfreiheit

Ist mir gar nicht immer klar, das Gott mich Gewissen-Frei gemacht hat.
Heute war ich bei den Studenten, nach dem Hauskreis. (Vielleicht lesen
die das hier ja).

 Und ich bemerkte eine außergewöhnliche Stimmung, die schon
ca.25 Jahre nicht mehr hatte. Dort war solch ein Depress, eine Òhne-Gott-sein-
Stimmung, das tat weh.
Samstag, 21.4.2012
Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Weisheit.

Sprüche 15,33
Wenn jemand meint, er habe etwas erkannt, der hat noch nicht erkannt, wie man erkennen soll. Wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt.

1.Korinther 8,2-3

Keinen Gott zu haben, der im innern der Seele, oder Herz,
wie auch immer schon irgendwie die Gefühle und Satanfreiheit aufrechterhält,
furchtbar!

Nein, ich bin nicht erlöst. Erlöste sind anders, nach der Bibel. Nicht so wie ich!
Aber das Elend Òhne-Gott-sein-Stimmung, das ist mir geschenkt.

Danke Vater! Und danke, das du Jesus Christus schenktest, damit Menschen
erlöst werden können. Gänzlich! Amen!

Gibt es ein Leben nach der Geburt?

Meine Kindlein, um die ich abermals Geburtswehen habe, bis Christus in euch gestaltet worden ist;             Galaterbrief im NeuenTestament(Bibel) 4,19

Nur noch ein paar Zentimeter bis zur Ziellinie, Omega. Das Fötus Geschöpf war aufgeregt wie noch nie in seinem Leben. Kein Wunder, schließlich stand der Ungeborene nach einer langen Zeit kurz vor seinem entscheidenden Durchbruch.



Er hatte von Anfang an ums Überleben gekämpft, war zeitig aus der Fruchtblase geplatzt, hatte sich kräftig gekehrt/bekehrt (bei ProChrist, den Pfingstlern, Jesus Freaks oder evang.K. oder KatholischeK.)  und flutschte und strampelte nun, unterstützt durch die verzweifelten Presswehen seines Vater, dem Eingangstor entgegen.

Donnerstag, 19. April 2012

Christsein-Anhänger oder Christusanhänger?



  •  Bekehrt oder/ und     "aus Gott gezeugt" ? 

  • - Christsein-Anhänger oder Christusanhänger? 

  • Und Jesus Christus ist der Erlöser! Oder?

MP3-Tipp: Wolfgang Simson

"mit 
einer hölzern
Wurzel,...." Ich hab das Lied gesungen.
Und das Bild nicht verstanden!
Ich versteh kaum Bilder!





 

Jetzt fahrn wir übern See


ADe7A7D
Jetzt fahrn wir übern See, übern See, jetzt fahrn wir übern See.
H7eA7D
mit einer hölzern Wurzel, Wurzel, Wurzel, Wurzel
H7eA7D
mit einer hölzern Wurzel, kein Ruder war nicht dran.

Und als wir drüber warn, drüber warn und als wir drüber warn.
Da sangen alle Vöglein, Vöglein, Vöglein, Vöglein,
da sangen alle Vöglein, der helle Tag brach an.
Ein Jäger blies in's Horn, blies in's Horn,
     ein Jäger blies in's Horn.
Da bliesen alle Jäger, Jäger, Jäger, Jäger,
da bliesen alle Jäger, ein jeder in sein Horn.
Das Liedlein das ist aus, das ist aus,
     das Liedlein das ist aus.
Und wer das Lied nicht singen kann, singen, singen, singen kann,
und wer das Lied nicht singen kann, der fängt von vorne an.

  •  Bekehrt oder/ und     "aus Gott gezeugt" ? 

  • - Christsein-Anhänger oder Christusanhänger? 

  • Und Jesus Christus ist der Erlöser! Oder?

Noch im Bauch oder Geboren?

Was ist ein Ein Christenmensch? Such mal diesen Begriff als göttliche Definition für den neuen Menschen in Christus in der Bibel.

Wortspielerei oder gar Haarspalterei ? Ob ich mich im Mutterbauch drehe, oder ob ich geboren bin, ist schon ein Lebensweise-Unterschied!

Zitat:aus Martin Luther (WA 7, 336, 31-36)   Ein Christenmensch ist stets im Werden, nie im Worden-sein

Das christliche Leben ist nicht Frommsein,
d@gobertr's avatarsondern ein Frommwerden,

nicht Gesundsein,
sondern ein Gesundwerden,

nicht Sein,
sondern ein Werden,

nicht Ruhe,
sondern eine Übung.

Wir sind‘s noch nicht, wir werden’s aber.
Es ist noch nicht getan und geschehen,
es ist aber im Gang und im Schwang.
Es ist nicht das Ende, es ist aber der Weg.

Martin Luther (WA 7, 336, 31-36)


Christenmensch. Lese ich das? Nein, ich lese: ein Mensch, der sich zu Gott bekehrt auf Grund des Erlösungswerk Christi, der jetzt eine Neue Kreatur ist.
(So falsch und so schwer zu durchschauen!)

Gehöre eben zum europäischen Christentum/ christlisches Abendland.

Und diese Suggerierung, diese Verwechslung -ChristenMensch- Gottgeborene -wird billigend in Kauf genommen. Und das ist seit 500 Jahren und seit länger bestimmt die schlimmste Lehre gegen das Erlösungswerk Christi!Denn wer glaubt jetzt nicht, 
  • das er zwei Naturen in sich hat
  • Römer 7 Röm 8
  • die letzendliche Erlösung erst im Himmel ist.
  • das mans sich nicht verwerken kann, aber was tun kann
  • das Gott liebt, auch wenn ich mich nicht so fühle (wie furchtbar das alles ist. )

Nur, ist dir aufgefallen, das so vieles im Neuen Testament von dir als unerklärlich unterdrückt werden muss?

Sonst wird es schwierig  mit dem Glauben.

  1. Übrigens: Was wären die beiden empfindlichsten Stellen (Trojanische Pferd) für die Botschaft des Evangeliums?

  2. Wie leugnet man das Evangelium am besten?


Klar. Man sagt,es ist
  1. . alles Falsch
  2. erst im Himmel(exegese/Auslegung und Verändertes oder Geleugnetes  Erlösungswerk Christi)
Exkurs: Interessant ist, das kaum einer Bekehrung und "aus Gott gezeugt"  auseinander hält..
Sind wir Christsein-Anhänger oder Christusanhänger?

Mittwoch, 18. April 2012

Placebo Christus

Mal ehrlich! Welche Predigt, die man irgendwo hört, hat nicht die große Weisheit, dass irgendwann mal alles besser ist. Oder die große Tröstung, dass es uns allen mal so geht und wir es mit Jesus Christus schon schaffen, weil ers ja verheißen hat?

Ein Lied heißt: "Jesus ist die Antwort!"
Aber die Frage ist oft das Problem:
Christus hat uns befreit aus dem Gefängnis(Kol)





  1. - Epheser 4 (Luther 1912)

    www.bibel-online.net/buch/luther_1912/epheser/4/

    ... aber unter uns ist gegeben die Gnade nach dem Maß der Gabe Christi. ... "Er ist aufgefahren in die Höhe und hat das Gefängnis gefangengeführt und hat den ...

Niemand tut dies extra. Ich habe und bin wahrscheinlich noch dabei, massenhaft irrlehre zu verbreiten. Nicht gewollt! Aber es gilt sich zu fragen, ob dieses "irgendwann besser", oder "die große Tröstung, dass es uns allen mal besser geht und wir es mit Jesus Christus schon schaffen, weil ers ja verheißen hat?"genug ist, wenn einer als Heil-Erlöser von uns verkauft wird.
Meine Atheistenfreunde vermuten sowieso schon ein Placebo Christus! Oder eine selbsterfüllende Prophezeiung (self-fulfilling prophecy), wenn wir Hoffnungen verbreiten.

Das ist das Evangelium Gottes in Christus? Wir sollten dies fragen!

Welche KONFESSION HATTE Jesus?


Welcher Jesus?
Werdet wie die Kinder?
Im Anfang schuf der Mensch  Gott
An unserer Vorstellung (Imagin)
leiten wir alles ab.
  • Wir beten zu
dem Jesus unserer Vorstellung.
  • Wir lesen die Bibel und Andachten unserer Vorstellung.
An der Sprache ist oft erkennbar, zu wem wir reden/beten.

So wundert es nicht,wenn wir alleine sind, oder 'unseren' Glauben irgendwann verlieren oder der uns durcheinander bringt.
Es wundert auch nicht, dass 'unser' Bibelverständnis unterschiedliche Bekenntnisse (Konfessionen) hervorbringt.
Welche KONFESSION HATTE Jesus? Ich bin der 'Menschensohn', Gottessohn.
Ich und der Vater sind Eins (Joh.17).
Ich rede/tue nur,was ich den VAter reden/tun höre/sehe.
Mehr will der Auferstandene Herr für uns auch nicht.

 eingeborenen Sohn,(μονογενῆ-monogenes) -Erstgeborene

Exkurs: Während man das Johannesevangelium noch so übersetzt und sagt vom eingeborenen Sohn,
finden wir bei Kolosser 1:15 die Betonung: Er [der Sohn Gottes] ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung..

Johannes betont die Einzigartigkeit dieses Menschen. (Von Gott ein Kind!). Kolosser dagegen beschreibt die Möglichkeit unseres NeuSeins. Wir sollen Zweit und Drittgeborene, Mitbrüder Christi sein, nachdem dieser ja das Werk vollendet hat!
 
der da ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, erstgeborener vor aller Schöpfung,
ΠΡΟΣ ΚΟΛΟΣΣΑΕΙΣ 1:15 Greek NT: Westcott/Hort with Diacritics
ὅς ἐστιν εἰκὼν τοῦ θεοῦ τοῦ ἀοράτου, πρωτότοκος πάσης κτίσεως,
Colossians 1:15 New American Standard Bible (© 1995)
He is the image of the invisible God, the firstborn of all creation.


Elberfelder Bibel (1871)
Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
ΚΑΤΑ ΙΩΑΝΝΗΝ 3:16 Greek NT: Westcott/Hort with Diacritics
οὕτως γὰρ ἠγάπησεν ὁ θεὸς τὸν κόσμον, ὥστε τὸν υἱὸν τὸν μονογενῆ ἔδωκεν ἵνα πᾶς ὁ πιστεύων εἰς αὐτὸν μὴ ἀπόληται ἀλλ’ ἔχῃ ζωὴν αἰώνιον.
John 3:16 New American Standard Bible (© 1995)
"For God so loved the world, that He gave His only begotten Son, that whoever believes in Him shall not perish, but have eternal life.
 

Frauen, unterordnen !

Knechte, Frau,...unterordnen.

1. Petrus - Kapitel 3

1 Gleichermaßen ihr Frauen, unterordnend euch den eigenen Männern, damit auch, wenn einige nicht gehorchen dem Wort, durch den Wandel der Frauen ohne Wort sie gewonnen werden, (1. Korinther 7.16) (Epheser 5.22) 2 beobachtet habend euern in Furcht reinen Wandel! 3 Mal ehrlich! Merkt hier noch einer, dass die Frauen sich deshalb an die göttliche Ordnung halten sollen, weil die Männer mal wieder länger brauchen, bis sie die göttliche Ordnung verstehen?
Männer, liebt eure Frauen! ...so wie Christus die Gemeinde liebt und sich selbst für sie hingegeben hat. (Eph.5,25)

Es war heute Morgen bei der Andacht in www.krelingen.de Und es ärgert mich, das ich solange an dem Thema  mich ärgere. :-)



Kurz gesagt: Petrus spricht in die damalige Situation rein,
und in die Kultur.Dies kann man auch  bei vielen anderen Aussprüchen in der Bibel sagen!
Petrus  gibt Hilfestellung für die Situation der Frau, die Christus kennenlernte.
Damals und in dieser Kultur, so sagt man, war der Mann Orientierungspunkt .

Also die Freiheit des Christus  nicht zu mißbrauchen.

Auf heute übertragen: Innere Freiheit um dem Gesetz der Menschen untertan zu sein,
"sie ist Gottes Schwert"








Kleines Begriffslexikon


Zurück



Paulus bezeichnet die Obrigkeit als "Gottes Dienerin", die dazu da ist, das Böse zu bestrafen: "... denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der Böses tut."
(Römer 13,4).
Römer 13,1-7 gilt nicht zuletzt gerade in einem Wertestaat - also in einer Demokratie. Dies ist zu bedenken, auch wenn es um Demonstrationen geht.
Wohlgemerkt: Paulus fordert im Römerbrief ein Leben nach dem Willen Gottes in der Liebe und Barmherzigkeit, die die Gemeinde durch Christus Jesus selber erfahren hat, und die durch den Heiligen Geist ausgerüstet wird zum Dienst in dieser Welt: Gott gegenüber und gegenüber dem Nächsten.
So ist "Obrigkeit" legitim - sie hat sich allerdings nach den "Rechten Gottes" zu messen!




Nebenbei: Manchmal macht man sichs heutzutage schwer.
Wieso nimmt man diesen Text als Predigttext, wenn die
heutige Situation gar nicht danach fragt?

Denn,  solch eine Bibelstelle hat heute noch volle Brisanz.
Aber es liegt wohl mehr an uns, als an der Bibelstelle!

Petrus steht hier mit seiner Forderung nicht alleine da, denn auch Paulus ermahnt die
Ehefrau an einigen Stellen, sich ihrem Mann zu unterstellen (Eph 5,22+24 / Kol 3,18 /
Tit 2,5). Interessant ist hierbei aber, das Petrus eine weitere Begründung dafür liefert.
Im Epheserbrief hatte die Unterordnung eine christologische Ursache, im Titusbrief
waren es gemeindlich-soziologische Gründe und bei Petrus finden wir nun eine
missionarische Begründung.


Petrus rät der Frau
hier, dass sie nicht über das Wort Gottes sprechen, sondern es stattdessen vorleben soll.

Petrus versucht hier mit seinen
Ratschlägen einen nahezu vorprogrammierten Ehekonflikt vorzubeugen, da es in der
damaligen Zeit üblich war, dass eine Frau die Religion ihres Ehemannes übernahm; tat
sie das nicht, dann war sie in einer prekären Lage. Es war darum von ganz besonderer
Wichtigkeit, dass eine Christin versuchte, ihrem ungläubigen Mann in allen anderen
Dingen so gut wie möglich zu gefallen.

Fazit: Heute könnte man den Txt auch voll auf den Mann anwenden! Nämlich dort,
wo Mann Mitarbeiter ist und einen Chef hat.

Exkurs: Einfach wird alles, wenn man erkennt, das alles In dem HErrn gemeint ist.

Aber dies "In" Christus, im Geist, In dem HErrn, ist genau das, was uns oft fehlt.
Und darum müssen wir uns soviel beibringen wollen.
Wie dürften doch SEIN, was wir zuoft zuerst besprechen.

Uns fehlt wohl das, was in Christus ist!!! Amen!!



Dienstag, 17. April 2012

Was nennst du mich gut? -Motive- lukas 18.18

18 Und es fragte ihn ein Oberster und sprach: Guter Meister, was muß ich tun, um das ewige Leben zu ererben? (Lukas 10.25-28) 19 Da sprach Jesus zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut, als nur Gott allein

Lukas 18,18
Ein Gesetzeslehrer fragt.(Vorsteher (Oberste, Aufseher, Lehrer, ältere, weise, verständige und erfahrene ... ) Ein Gesetzeslehrer,der von den Schriften her die Hingabe an Gott kennt. Und jetzt ist da dieser Jesus, und der lehrt vom Reiche Gottes so, als wäre es schon greifbar.
Ist Jesus auch ein Gesetzeslehrer? Gleich und Gleich gesellt sich gern.
Ja, sicher lehrt Jesus das Gesetz. Aber eben,wie man das Gesetz Gottes in sich selbst erfüllt findet. Jesus ist anders!
Der Oberste benutzt hohe Anrede. Üblich ist dies nicht! Erkennt der Oberste Jesus als Besonderen an? Manchmal schmeichelt man sein Gegenüber ja, damit dieser die List nicht erkennt, das man ihn gar nicht so mag, wie man darstellt. Man hält sich selbst für schlauer, für gut!
"was nennst du mich gut?" Jesus gibt nichts auf das Lob der Menschen. Das täte uns wohl auch gut, wenn wir in solch einer echten Beziehung zum VAter ständen, das nichts und niemand uns zu trösten, lehren, leiten vermag, niemandes Wort über das Wort des VAters ginge.

Exkurs: Unser Grund -Unser Motiv

Paulus' Wort beim Satz aus 1.Korinther 3:11         "einen anderen Grund kann niemand legen, als gelegt: Jesus Christus,der Gekreuzigte",          kann auch als 'Motiv' übersetzt werden.

Versteckte Motive in der Vorbereitung zum Gespräch, in der Predigt oder Lobpreismusik sind mir leider auch bekannt. Anstatt, das mein Motiv; als nur allein Gott!
Exkus Ende

------------------------------------------------------------------                                          -------------------
Der Lehrer hat mit den Kindern Geografie.

Er sagt: "Jeden Montag stelle ich euch gleich in der Früh eine Frage! Wer die Frage richtig beantworten kann, hat bis Donnerstag frei!"

Nächsten Montag fragt er: "Wie viele Liter hat das Mittelmeer?"

Keiner weiss es.

Nächsten Montag fragt er wieder: "Wie viele Sandkörner hat die Sahara?"

Wieder weiss es keiner.

Nächsten Montag legt Fritzchen einen Euro auf den Lehrertisch. Der Lehrer fragt: "Wem gehört dieser Euro?"

Fritzchen schreit: "Mir! Und tschüss bis Donnerstag!"