Freitag, 30. Juni 2017

Warum bist du noch nicht Homosexuell?

Ich fand folgenden Satz: " Die plötzliche Verwandlung der Homo-Ehe von einer bloßen Idee in die neue „gute Sache“ der politischen Eliten der westlichen Welt hat wenig mit einer Ausweitung der Toleranz zu tun, sondern ist Zeugnis des direkt gegenteiligen Phänomens: des Aufkommens neuer Formen der Intoleranz, die nichts weniger als moralischen Gehorsam und verpflichtende Begeisterung von jedem fordern." 
    Ich meine: Der Wert des Menschen misst sich nicht an Gleichgeschlechtlich oder anders. Somit ist die Demokratische Unterstützung des Wertes Gleichgeschlechtlichen Lebens zu integrieren zu begrüssen. Aber darf zum Wohle des Menschen noch eine kritische Frage gestellt werden, hinsichtlich der Naturgeschichte, das Eltern aus Mann und Frau bestehen? Oder ist das dann schon gleich eine „homophobe“, „reaktionäre“ oder „faschistoide“ Entgleisung? Dürfen wir ohne Einschränkung für die volle Gleichberechtigung Homosexueller eintreten, aber dennoch zugestehen, dass es legitime Gründe dafür gibt, Homosexualität bei sich oder seinen Kindern zu bedauern? Und,.. Letzten Endes stellt sich da auch die Frage warum Forderung nur auf die Homo-Ehe beschränkt bleiben sollte?
Warum sollen dann nicht auch Dreier- Vierer, Fünfer- . . . Ehen möglich sein. Wenn die betreffenden Personen meinen nicht ohne einander leben zu wollen. Und warum dann nicht auch mit Tieren. Wäre da ein Unterschied.?
. .

Keine Kommentare:

Kommentar posten