Donnerstag, 22. Februar 2018

Christus Gesinnung

Aber er ist um unserer Missetat willen verwundet und
um unserer Sünde willen zerschlagen. (Jes. 53,5)



Jesus nahm unsere Sunden auf sich und litt dafür.
Sollten wir dasselbe nicht auch für unsere Mitmenschen,
die an uns schuldig geVorden sind, tun?

Ein unverheiratetes Mädchen erwartete ein Kind.
Um ihren Geliebten vor dem Zorn ihres Vaters zu
schützen, behauptete sie, daß der Pastor sich an ihr ver-
gangen habe. Der Vater verbarg seinen Haß auf den
vermeintlichen Schuldigen, bis das Kind geboren war.
Dann brachte er es an einem Sonntagmorgen zur
Kirche, warf es dem Pastor in die Arme und schrie:
»Hier haben Sie die Frucht Ihrer Hurerei mit meiner
Tochter.« Fluchend und Verwünschungen ausstoßend
verließ er die Kirche. Die schreckerstarrte Gemeinde
wartete auf eine Erklärung ihres Pastors, aber der lieb-
koste das kleine Kind und sagte: »Du gehörst also mir?
Dann werde ich dich aber auch richtig liebhaben.«
Natürlich verlor er sofort Amt und Ansehen. Verachtet
und in größter Armut zog er das Kind auf.

Nach einigen Jahren wurde das schuldige Mädchen
von Reue überfallen und bekannte ihrem Vater die
Wahrheit. Entsetzt eilte dieser zum Pfarrer und bat ihn
um Vergebung; dann bekannte er vor der ganzen Ge-
meinde seinen Irrtum. Wieder erwarteten die
Gemeindeglieder eine Erklärung des früheren Pastors,

79- aus: erreichbare Höhen, Richard Wurmbrand

aber er sagte nur: »Wer könnte sagen, daß dies nicht
mein Kind sei? Ich liebe es.« Bald hatte er eine größere
Gemeinde als je zuvor. Er hatte sich nicht verteidigt, als
er unrechtmäßigerweise angeklagt worden war, und er
rühmte sich nicht einmal seiner Unschuld, als sie vor
allen Menschen bewiesen war.

Der Herr hat gesagt: »Wer mir folgen will, der ver-
leugne sich selbst...« (Luk. 9,23). Wer sich selbst ver-
leugnet, fühlt sich mit allen Mitmenschen verbunden; er
erkennt, daß einer für die Sünden des andern verant-
wortlich ist. Er wird nie eine Anklage als ungerecht
zurückweisen; er ist glücklich, wenn er sie auf sich
nehmen kann, um die Last seines Bruders zu erleichtern.
Das bedeutet, Christi Gesinnung haben.

https://youtu.be/MRHz71nbgqQ

Donnerstag, 15. Februar 2018

die eigene Religion zementieren-Wie dekonstruiert man..

wir können mit unserem Denken gar nicht erfassen was es bedeutet in Beziehung mit Gott zu stehen.

leider haben wir aus unseren Erfahrungen mit Gott eine Theologie geschaffen, 

und diese Theologie steht unter dem selben Gesetz wie Zeit und Raum.
das heißt;

Glaube; Hoffnung, Liebe, Gebet, Buße, Umkehr, Gottes Wort, Heiligung, Erneuerung

wurden zu einseitigen Tätigkeitsfeldern des Menschen gemacht ohne eine Begründung dafür zu haben, 
oder aber eben nur für einen Wissensgewinn im Kopf.





So wird jedes Reden, predigen,  wenn es nur aus dem täglichen Leben ist und das Herz anrührt, uns emotional erreicht schon als positiv gekennzeichnet und nicht mehr auf ihre Begrifflichkeit hinterfragt, 

oder aber die Begrifflichkeit hinterfragt mit einem Genugtuung bei der Strukturierung des Wissens

um die eigene Religion zu zementieren.


was uns aber aber irritieren sollte, dass Menschen andere Religionen oder ohne Religion die gleichen Äußerlichkeiten aufweisen  und sich einer Sache ganz hingeben.

wir aber, in unserer Dummheit machen daraus auch noch ein Abbild für unser religiöses System was wir Christentum nennen, und bemerken nicht unseren selbst geschaffenen Jesu/Gott.


( wir loben sie/ die Religionen und den Humanismus in den Himmel, und sprechen ihnen Vergebung des Kreuzes Christi zu, was uns gar nicht zu steht.)

Vorstellungskraft reicht da nicht.
Gott wohnt in einem unzugänglichen Licht.
Erklärbar ist nur dass es nicht  erklärbar ist.


. . . . . . . . . . .

Donnerstag, 8. Februar 2018

Der Thermomix als Religion

Der Thermomix als Religion

Ich habe mich lange gegen den Thermomix und sämtliche Kopien gewehrt, schreibt .  Ist das nicht eine weitere überflüssige Küchenmaschine, die man nachts bei QVC bestellen kann und die dann nach ein paar Einsätzen im Küchenschrank vergammelt? Mitnichten, wie ich herausfinden musste. Sagte ich bei Treffen mit Thermomix-Freunden auch nur ein negatives Wort über diese Hochleistungs-Maschine wurde ich abgestraft, als hätte ich den Koch-Teufel persönlich im Leibe. Und dann wurde ich stundenlang exorziert. Die Ungläubigkeit wurde mir mit Rezeptbuch, Varoma und Spatel quasi herausgeprügelt. Atem- und kraftlos musste ich am Ende immer die Unfehlbarkeit der vorwerkschen Gottheit anerkennen. Wenn der Thermomix wenigstens Krebs heilen könnte. Aber hier hat die Herrlichkeit des goldenen Kalbs dann doch ein Ende.

 











https://gesundheitimgartenteich32.wordpress.com/2018/01/04/bibel-als-gottes-eigenes-unfehlbares-wort/


Bibel als Gottes eigenes unfehlbares Wort ?


BeitragTja, das Problem ist, dass es weiten – aber keineswegs allen – christlichen Kreisen die Texte der Bibel als Gottes eigenes unfehlbares Wort verstanden wird. Wenn dann da Widersprüche auftreten,
gwwwwwwwww
Menea:Bei wem die Bibel Gottes Wort tatsächlich ist, bei dem treten keine Widersprüche auf !



(1) WAS glaubst Du ? – Hier reicht sozusagen der „kleinste gemeinsame Nenner“ (Dawkins benutzt hierfür z.B. den Schöpfergott) oder das, was DIR am wichtigsten ist.
(2) WARUM glaubst Du das? – Hast Du dafür eine nachvollziehbare Begründung? Es reicht EIN Argument – nimm das beste, das Dir einfällt.
(3) Hältst Du Deine Begründung für rational? – Man könnte ja z.B. sagen „Ich weiß es einfach!“ oder „Das ist halt mein Glaube“, aber sich zugleich dessen bewusst sein, dass dies nicht rational in dem Sinne ist, dass es sich dabei um einen vernünftigen, auch für andere nachvollziehbaren Grund handelt.

Dienstag, 6. Februar 2018

Theologie - Wie würdet ihr jemandem nicht gläubigen erklären, warum Jesus sterben musste?

Diese Frage ging bei uns ein !
Es ist eine gute Frage, befinden sich doch viele Gläubige (hier ist gemeint an Jesus Christus den Erlöser) im Umfeld von Nichtgläubigen.

Eine Sprache zu finden, die mein gegenüber versteht, scheint ein Thema zu sein!
Warum eigentlich?
Steht nicht in der Bibel, ein Zeuge zu sein? Zeugen bezeugen.

Ja, auch da vermag an oft wenig Sprache zu haben. Aber hat man nicht die "Begeisterung", die Liebe, das Selbstüberliebtsein?

Würde dann nicht, bei fehlen aller Sprachen, doch an dieser person an seiner Ausstrahlung alles abzulesen sein? Auch an seinem Stammeln?

  • Kann man überhaupt alles in Sprache bringen?
Gibt es nicht auch die Sprache der Passion?
Sollen Zeugen alles mit menschl. Sprache sagen?

Wir dürfen einen Autounfall, einen Fallbericht eines Ablaufes doch nicht mit der himmlischen Gnade durch jesus Christus vergleichen.
 Oder?


Aus Lateinamerika erhielt ich den folgenden Brief:
»Ich schreibe aus einem Guerilla-Lager in Peru. Ichliege wach, denn der Schlaf flieht mich. Um mich etwasaufzuheitern, suchte ich kürzlich ein neues Radiopro-gramm. Die üblichen Programme, die sich meine Ka-
meraden anhören, erscheinen mir öd und fad. Sie wie-
derholen sich und sind erfüllt mit Haß. Da stieß ich aufIhr Programm »Das Evangelium in marxistischerSprache«. Da wurde uns gesagt, daß Jesus, der große
Lehrer, uns aufgefordert hat, unsere Feinde zu lieben.
Diese Forderung drang in mein tiefstes Sein hinein. Aufeinmal fühlte ich mich erfüllt von Frieden und weintewie ein Kind. Ich weiß nicht, was geschehen ist. Ichhatte immer die Reichen gehaßt. Meine Eltern warendie Opfer eines ausbeuterischen Großgrundbesitzersgeworden, aber irgendwie kann ich jetzt nicht mehrhassen. Ich kann es mir nicht erklären. Ist es möglich,daß ich vom Haß freigeworden bin? Ich habe Ihr Ra-dioprogramm damals zum ersten Mal gehört. Es hatmich so glücklich gemacht, Don Ricardo. Ich werde esmir nun immer anhören. Ich will auch das Buch derBücher, die Bibel, lesen.«
Dieser Mann verließ die Guerillas und trat einerKirche bei. Zwei Jahre später kehrte er zu seinen frühe-
ren Kameraden zurück mit dem Wunsch, ihnen von
Christus erzählen zu können. Seitdem haben wir nichts
mehr von ihm gehört. Wahrscheinlich starb er bei denKommunisten als Märtyrer.
Jesus hat diese Seele in einem Augenblick vom gif-
37
tigsten aller Gefühle befreit: vom Haß. Hat Ihnen je-mand Unrecht getan? Vergeben Sie! Dann werden auch
Sie Vergebung erlangen von Gott. Nur dann werden Sie
innerlich frei sein. 

Mittwoch, 31. Januar 2018

Wie jetzt? Christ? Jetzt so richtig?


Jesus Christus genügt! Genügt uns Jesus Christus?



Gefällt es euch nicht, dem HERRN zu dienen, so wählt euch heute, wem ihr dienen wollt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen. Josua 24,15



Irgend jemand dient man immer. Heißt es in einem Lied von Bob Dylan.

Ja, du wirst immer jemanden dienen  Nun kann es der Teufel sein  Oder es kann der Herr sein  Ja, du wirst immer jemanden dienen. Und dem entsprechend deine Praktiken haben.

Und die positive Botschaft?

Gott macht sich bekannt, sagt Bescheid, offenbart im Grundsatz seine Liebe, und gütigt jedem Menschen die Möglichkeit zu sich hin, nach seinen Bundesbedingungen !

Also die Frage lautet :Gefällt es euch nicht, dem HERRN zu dienen, so wählt euch heute, wem ihr dienen wollt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

19 Da sagte Josua zum Volk: Ihr könnt dem HERRN nicht dienen. Denn er ist ein heiliger Gott, er ist ein eifersüchtiger Gott. Er wird euer Vergehen und eure Sünden nicht vergeben. 

Also übersetzt; eure Sünden und Vergehen werden nicht unter den Tisch fallen gelassen, sondern im Gegenteil: 

Die Beziehung mit Gott bedarf der Reinheit des Menschen im Gedanken, im Gewissen, im Herz! Du gehörst zu Gottesvolk, bist Christ und doch bei dem ganzem

verloren, einsam, depressiv, Sinnhinterfragend, im schwankendem Boot mit Angstnot. Denn, wer wirklich Nachfolge praktiziert stellt schnell fest, Christus, Erlösung  bekommt man nicht zu seinem alten Leben dazu .

Christ ist man nicht nebenbei ! Auch nicht auf einem christlichen Arbeitsplatz oder in der Ausbildungsstelle mit christl. Inhalten.   Auch nicht, nur weil man zu Gottes Volk gehört, weil man sagen kann : „Dass Gott die ganze Welt geliebt hat das er seinen Sohn gab.“ Diese Sage wäre ein falscher Trost , denn 

Christ ist man im beständigen Empfangen,  und in Christus ! Mit Haut und Haar! 

Erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: 

 Ich aber und mein Haus, wir wollen dem HERRN dienen!

Mit Gebeten (Arbeit, Glauben, missionieren) Gott dienen? Unnütz!

Gott dienen im Gebet, (auf der Arbeit, im Glauben) herrliches Vorrecht.

Erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: 

 Ich aber und mein Haus, wir wollen dem HERRN dienen!


Ein König sucht Gott....... Im neutestamentlichen Bund ausgedrückt : Jesus Christus genügt! Genügt uns Jesus Christus?



Donnerstag, 4. Januar 2018

Jesus schläft, was soll ich hoffen? Jesus schläft, warum nicht du ?



Manch einer hat mit einem Arbeitsplatz noch nicht sein ganzes auskommen
Wir wünschen uns für unsere Kinder Gute Noten in der Schule, dass sie einen wichtigen Beruf u damit einen gesicherten Arbeitsplatz haben.
Es gibt in der Lebenshilfeschule Menschen die in keiner Interaktion mit ihren Mitmenschen stehen, Die in sich selbst geschlossen leben Früher sagte man dazu Geisteskrank.
Wenige werden selbstständig Ihren Lebensunterhalt verdienen können.
Manch älteren Menschen geht es so dass sie wieder die Hilfe ihrer Kinder benötigen, wegen Orientierungslosigkeit.
Junge Leute wollen nach der Schule ohne Geld durch die Welt,
während mich den größten Teil meines KindLebens Existenzangst begleitete.
Wieder andere begleitet und treibt die Angst vor der fehlenden Rente.
Arbeitsplatzverlust, fehlende Integration in die Gesellschaft,
demgegenüber stehen Jesus Christus die Wichtigkeit deiner Person, deiner Identität vor Augen
und all sein Bemühen -durch das Kreuz- uns Menschen eine neue Perspektive zu geben, was Leben wirklich ist!
Und Er weiss! ohne sein Erlösungswerk verbunden mit dir und die Befreiung deiner von dich selber bleibt das Leben Lebensleer
Denn ohne ein Leben, dass nicht aus seinem Stoff ist, sind unsere Sorgen unsere Bedrängnisse, die ich beschrieben habe, unerträglich, beängstigend.
Dann mach Jesus sich schnell auf und läuft zu unserem Lebensboot, in dem wir Jünger alleine sind, Wo Wellen der Angst uns gerade drohen zu überschwemmen.------

Aber er wundert sich auch, dass die Jünger mit Jesus in ihrem Lebensboot während des Sturms nicht ruhig dabei schlafen....
Was ist der Grund?

27 Und wenn ihr euch noch so viel sorgt, könnt ihr doch euer Leben um keinen Augenblick verlängern-welches Leben ?

Strophe 5: . Ich kämpfe gegen mein Verderben, doch gläubig und in Christi Kraft;
der alte Mensch muß täglich sterben, der noch nicht tot am Kreuze haft.
Jedoch dies macht mich arm und klein und lehrt nach Christus ernstlich schrein.

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Star Gäste

 

 Ein Auszug aus: https://gottistlinks.wordpress.com/2017/12/20/warum-konfrontation-unter-christen-wichtig/

"Die Szene ist durch und durch korrupt

Auch ein Bill Johnson, Leiter der Bethel Church in Redding, gibt sich Handshakes mit einem Todd Bentley oder Benny Hinn, bietet ihnen seine Bühne an. Typen letztlich, die Millionen damit machen, große, teuer verkaufte Shows zu inszenieren, wo Menschen Heilung versprochen wird, die nicht eintritt, nur um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Oder einem Rick Joyner, der mit seinen „Prophetien“ und „Visionen“ einen eigenen Fernsehkanal betreibt, Politik macht und sich Status und Reichtum erwirtschaftet.
Sorry Leute, aber die Szene ist durch und durch korrupt und das nicht zuletzt auch weil man der Kritik immer nur ausweicht. Auch gerade, weil man aufgrund einer wohligen Idee von „Friede, Freude, Eierkuchen“ einen Bill Johnson, eine gerade auch in Europa sehr einflussreiche Person, nicht dazu zwingt da klar Stellung zu beziehen, sich abzugrenzen. Johannes Hartl wiederum, genau wie Bill Johnson, sind dann gemeinsame Star Gäste bei „Awakening Europe“ oder auf großen Vineyard Konferenzen in Deutschland. Hey Leute – wie soll das gehen? Wo kommen wir da hin.

Leiter haben eine Verantwortung zu Aufklärung

Kommen wir nochmal explizit zu Johannes Hartl. Er ist ein echt charmanter, sympathischer Typ, ein Mensch, der das Herz vermutlich sogar am rechten Fleck hat. Doch sollte das nicht darüber hinwegtäuschen, dass eben jener Mensch auch 90 Sekunden Statements auf Youtube raushaut zu Fragen, über die man eher Einleitungsvorlesungen halten müsste. Man kann „Gender“ beispielsweise nicht in 90 Sekunden abreißen am Ende dann bei Adam und Eva landen und sich dann noch als promovierter Theologe verkaufen. Leute ehrlich, jemand, der wie Johannes Hartl ja durchaus studiert und promoviert hat, der die universitären Diskurse da kennt, dem kann man das nicht abnehmen. Von einer solchen Person kann man das nur als unredlich ansehen, als populistischen Move, der den Leuten einfach nur erzählt was sie hören wollen. Als Pädagoge kann ich da nur wütend werden, weil ich an eine professionsbezogene, aufklärerische Verantwortung glaube. Das ist einem Sprecher, einem Lehrer, der so viele Menschen erreicht, nicht gehörig. Hartl hätte die Chance gehabt, hier auch professioneller vorzugehen. Vorurteile über das Fach Gender Studies auszuräumen und trotzdem auch sein biblischen Geschlechterbild zu rekurieren. Macht er aber nicht, Gender Studies erwähnt er gezielt nicht, sondern agiert rein populistisch und bestätigt den Leuten nur das was sie eh schon denken. Das ist nicht Aufklärung.
Ein anderes Beispiel. In einem Blogpost vom 10.11.2016 mit dem Thema „Einige Gedanken zu Trump“ referiert Hartl auf die Diskussion um „Planned Parenthood“, eine gemeinnützige Organisation in den USA, die gesundheitliche Versorgung für Frauen anbietet und unter anderem auch Schwangerschaftsabbrüche vornimmt. Aufgrund letzterer Tatsache wurde diese Organisation von rechter Seite massiv angegriffen bis hin zu ausgeübter Gewalt. Hartl verweist hier explizit auf eine Verschwörungstheorie, die der Organisation unterstellt Körperteile von Föten gewinnbringend zu verkaufen. Diese Verschwörungstheorie ist nachweislich von rechten Aktivisten inszeniert und gefaked worden. Die gesamte Organisation wurde im Zuge der Vorwürfe hingegen massiv angegriffen und diskreditiert. Hartl unterstützt das in dem er besagte Verschwörungstheorie weiter verbreitet und zudem wirklich eher selten vorkommende, Spätabtreibungen so ausufernd bebildert, dass einem schlecht werden muss. Leute, das geht gar nicht. Das ist womit wir hier dealen. Das sollten wir nicht verkennen.

 

Kritik ist ein notwendiges Korrektiv

Solche Äußerungen, eine solche Szene braucht eine deutliche Kritik. Eine Stimme, die nicht schnell klein beigibt, die hartnäckig bleibt, die nachhakt, die den großen, routinierten Sprechern auf den Schlips tritt. Wir brauchen eine solche Kritik als Korrektiv, wenn wir Religion und Glauben irgendwann nicht nur noch ausschließlich als Business erleben wollen. Meine Kritik gilt daher auch vielleicht nicht einmal Johannes Hartl als Person, nicht mal einem Bill Johnson, sondern dem ganze, schrägen System das Sätze produziert wie: „Irgendwie ist doch bei einem Benny Hinn auch noch Gott drin, ich hab Freunde, die da Gott erlebt haben.“ Äh nein. Ganz bestimmt nicht. Egal was die da erlebt haben, Gott war es sicherlich nicht.
Am Ende des Tages kommen wir zu einem „Bild dir deine Meinung“ Christentum, dass nicht mehr zwischen Fakten und Meinung unterscheiden kann. Das seine Kritikfähigkeit komplett an der Garderobe abgibt, um einen netten ökumenischen Gottesdienst zu feiern. Ja sicher, wir brauchen auch Gespräch. Wir brauchen in einer Zeit, in einer Kultur, die sich immer weite diversifiziert, die sich immer schneller fortbewegt auch das Gespräch mit Menschen und Gruppen, die sich abgehängt fühlen. Wir müssen schon multikulturell und integrativ denken lernen. Aber nicht auf Kosten eines Deniz Yücel, nicht mit dem Verzicht über ernsthafte Themen wie Menschenrechte zu sprechen. Nicht unter dem Verzicht einen kritischen, ein Stück weit auch professionellen Diskurs zu führen. Nicht unter einem Stern, der den großen Sprechern der Szene Narrenfreiheit gibt, der aufgibt, diese auch in Verantwortung zu nehmen. Ein wohliger Himmel der Kritiklosigkeit, der Scharlatanen wie Benny Hinn nur in die Hände spielt, der diese gar noch deckt, mit irgendwelchen frommen Gesten."