Montag, 4. November 2013

Ehrliches ♥. Herz, mein Glaube, Hingabe, Nachfolge, Prophetie, Dienstgaben, Wortverkündigung, Lobpreis für Gott, ,ect. Aber darum geht es nicht!

video

Ehrliches . Herz, mein Glaube, Hingabe, Nachfolge, Prophetie, Dienstgaben, Wortverkündigung, Lobpreis für Gott, ,ect. Aber
darum geht es nicht!
_______________________________________


Zuerst gibt Schmid den Hinweis auf falsche Sicherheit, wenn man nicht den Inhalt „Christus“ kennt, sondern nur nach dem Begriff her kennt.
Ein wichtiger Hinweis, der sicher in der Tiefe nicht verstanden wurde ist: „Gott als Vater“.
Hier wird die Aussage schnell zum Begriff. Aber im Zusammenhang wird die Aussage gemacht:


Kennst du Gott bei dir als Neuer Mensch, als Vater, oder kennst du Gott als Erfahrung einer Gottestheologie die beruhigt, segnet, Frieden gibt oder gerettet-sein-bewusstsein des inneren Menschen herstellt?


Dann haben viele sogenannte christliche Sprüche Recht: „Auf das Herz kommt es an.“
Ist aber Jesus Christus, also der historische Jesus und der Christus Gottes eine (1) Person, dann kommt es auf IHN an!


Von daher, führt Schmid aus, wenn es auf meinen Inneren Menschen ankommt, auf mein Herz, habe ich Gott schon abgeschafft, und starte unbemerkt eine spirituelle Beschäftigung, z.B.: Mediation, von ich glaube, das sie etwas mit Christsein zu tun hat.


Ich Umgebe mich mit Bibeltexten und Lehren, die meine sogenannte Autorität und besseres Christsein anbieten. Aber durch die Loslösung von Jesus Christus, dem Gottes Sohn beschäftige ich mich mit Geistlichen Dingen ohne Führung durch den Geist, der Jesus Christus verherrlicht, sein Werk, das den neuen Bund ausmacht!


Die Dienlichkeit von Versenkungsmediationen in sich selbst wird von Schmid abgelehnt und als Spiritismus bezeichnet.


Niemand wird damit Gott besser kennen lernen, oder das Werk Christi empfangen.


Nun fragst du dich, was mache ich nun mit der Kontemplation ala „Wolke des Nichtwissens, oder mit der Meditation ala Losungsheft der Herrenhuter, Die Losungen oder mit meiner Tageslese ala Oswald Chambers - Mein Äußerstes für sein Höchstes`?


Nun, haben wir wirklich verstanden, was der Unterschied zwischen den alten Bund Gottes mit dem Menschen, und dem Neuen?


Ein Beispiel: Einige Segnungen wie Sündenvergebung, Befreiung vom `schlechten Gewissen´ schenkte Gott im alten Bund.
Übers Jahr sammelte sich aber wieder neues im Menschenherz und gegen Gott.


Ab hier scheint ein Schleier auf allen Menschenherzen zu liegen. Denn niemand fragt nach Gott!
Der neue Bund durch Jesus Christus redet zwar auch von diesen Befreiungen und sogar von einem Leben mit Zugang zum Himmel Gottes nach dem Körperlichen Tod, aber darum geht es zuerst gar nicht.
Das wäre so, als wenn zwei Menschen nur wegen der Erhaltung der Menschen Kinder zeugen.
Kinder sind ein Segen. Aber darum geht es nicht!


Es geht um die Darstellung einer Liebesvereinigung. Aber selbst dieses Wort wird eher als Gutes Gefühl und inneren Wert verstanden. Wie es ja so oft in Kirchenreden entweder um den Großen Gott geht, um die Leiden Christi oder eben um den Segen für uns Menschen. Nein, darum geht es nicht!


Es geht nicht mal darum was Jesus alles erlitten hat, wenn man sich selbst versucht klar zu machen, das dass Werk Christi ja sehr teuer war!


Die Katholische Kirche hat in ihren Räumen den Kreuzgang in 7 Schritten bebildert.
Was brachte Jesus ans Kreuz vom Himmel aus gesehen? Das kann man wissen oder nicht.
Aber worum geht es dann?


Dem neuen Testament besonders kann man entnehmen, das der Mensch und Gott zweigeteilt leben. Das ist Anormal! Sowas hört man selten in den christl. Kirchen. Klar, es wird geredt von Wiedergeburt, Ewiges Leben, Christusbeziehung. Und es hat auch was damit zu tun.
Aber eben nicht so, wie wir Menschen es sehen.
Menschen wollen nicht in die Hölle, wollen die Macht Christi in ihrem Leben spüren, suchen nach Liebe. Ja, auch das hat etwas damit zu tun. Aber darum geht es nicht!
Ich komme in meinem Leben nicht zurecht. Fühle mich begrenzt. Und Gott spricht da hinein. Mal groß, mal klein. Aber darum geht es nicht!
Ehrliches . Herz, mein Glaube, Hingabe, Nachfolge, Prophetie, Dienstgaben, Wortverkündigung, Lobpreis für Gott, ,ect. Aber
darum geht es nicht!




Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm!« (1.Korinther 6:17)


Wie langweilig! Damit gestaltest du aber keine effektive Verkündigung!




Darum geht es auch nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen